» Zur Hauptnavigation
Themenbild

Sie sind hier: Vorstand › Geschichte

Geschichte der Partei

Die Familien-Partei Deutschlands wurde im Jahr 1981 in Bayern ge­gründet. Der Landesverband Saarland hat sich 1989 unter der Führung des Kinder­arztes Dr. Franz-Josef Breyer konstituiert. In den folgenden Jahren breitete sich die Parteistruktur über das gesamte Bundes­gebiet aus. Heute gibt es in 14 der 16 Bundes­länder eigene Landesverbände der Familien-Partei sowie zahlreiche Unter­verbände. 

Die Familien-Partei steht für die Wiederherstellung der sozialen Gerech­tigkeit in unserer Gesellschaft. Sie wendet sich insbesondere auch im Saar­land gegen die politisch bedingte Ausnutzung der Kindererziehenden in allen Lebens­bereichen und gegen die Aushöhlung der Lebensgrundlagen künftiger Gene­ra­tionen. Die Bildung und Pflege des Humankapitals unserer Gesell­schaft ist für die Familien-Partei vorrangige Aufgabe und unverzichtbare Voraus­setzung für Zukunftsfähigkeit und wirtschaftlichen Erfolg. 

Die Familien-Partei betreibt Familienpolitik als Grundlage aller Politik­bereiche und nicht als Rückzug auf eine einzelne Thematik. Sie sieht ihre politische Chance als Kleinpartei neben dem direkten Mitwirken in den Volks­vertre­tungen auch in der Einflussnahme auf die Programme und Ent­schei­dungen der großen Parteien, indem sie diese mit dem Abwerben von Wählerstimmen konfrontiert und familiengerechte Alternativen aufzeigt. 

Gründungstag der Familien-Partei am 17.10.1981

anerkannt als Partei(§6 PartG) seit dem 01.12.1981