» Zur Hauptnavigation
Themenbild

Sie sind hier: Aktuell

Aktuelles

< Bericht zum Parteitag in Hannover
24.04.2015 08:59 Alter: 2 yrs

Familien-Partei ist die Partei der Wahlfreiheit in der Kinderbetreuung


- Kritik an SPD geführter Landesregierung in Hamburg -

Keine Partei setzt so klar in der Frage der Kinderbetreuung auf die Entscheidungshoheit der Eltern wie die Familien-Partei. Damit die Entscheidung der Eltern auch wirklich frei erfolgen kann, also Wahlfreiheit zwischen eigener und institutioneller Betreuung herrscht, gilt es die einseitige Förderung der  institutionellen Betreuung auszugleichen. Die Familien-Partei macht sich hier in dieser Frage für ein sozialversicherungspflichtiges Erziehungsgehalt stark.

Das nun vorm Verfassungsgericht zur Klage anhängige Betreuungsgeld ist aus Sicht der Familien-Partei vom Ergebnis her betrachtet ein erster Schritt in die richtige Richtung. Dass die SPD-geführte Landesregierung in Hamburg so einseitig die institutionelle Betreuung fordert und auch nur fördern möchte zeigt, dass aus ideologisch motivierten Gründen gehandelt wird, nicht aber aus Sicht der betroffenen Eltern und Familien in ihrer Gänze. Für eine Partei, die sich weltoffen und tolerant gibt, sehr bemerkenswert.

Unsere aktuelle Positionierung zur gegenwärtigen familienpolitischen Situation lesen Sie hier.

Herzlichst, Ihr Roland Körner, Bundesvorsitzender 

Bitte lesen Sie hier weiter =>