» Zur Hauptnavigation
Themenbild

Sie sind hier: Aktuell

Aktuelles

< Europaabgeordneter der Familien-Partei fordert vom künftigen EU-Kommissionspräsidenten "schlüssige Familienstrategie"
17.07.2014 19:27 Alter: 3 yrs

PM - MdEP Arne Gericke - Europa lobt: Familien geben jungen Arbeitslosen Halt

Verhandlungserfolg für MdEP Arne Gericke: Europaparlament betont tragende Rolle der Familie bei Jugendarbeitslosigkeit

STRASSBURG. Es ist nur ein Satz – und doch ein großer Erfolg für Arne Gericke, Europaabgeordneten der Familienpartei: In Verhandlungen um eine fraktionsübergreifende Resolution zur Jugendarbeitslosigkeit ist es ihm, nur zwei Wochen nach seinem Einzug ins Europaparlament, gelungen, der wertvollen Rolle der Familie als tragendes und helfendes Umfeld arbeitsloser Jugendlicher erstmals eine Erwähnung in einer offiziellen Resolution des Straßburger Plenums zu garantieren, die das Plenum mit 502 gegen 112 Stimmen angenommen hat. "Es ist ein weiterer Baustein in unserem Bemühen, der Familie neue Aufmerksamkeit in der europäischen Politik zu widmen", sagt Gericke. "Und ein Beweis dafür, dass Einzelkämpfer im Europaparlament durchaus etwas erreichen, wenn sie bereit sind, ihre Argumente ohne die parteipolitischen Scheuklappen der Großen mit den Kollegen zu diskutieren."


Engagiert für Familien und gegen Jugendarbeitslosigkeit: Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei Deutschlands im Plenum des Straßburger Europaparlaments.

Konkret geht es um die Gemeinsame Resolution des Europäischen Parlaments zur Jugendbeschäftigung (RSP 2014/2713). Darin formulieren die Abgeordneten ihre Ansprüche hinsichtlich der Umsetzung der Europäischen Jugendgarantie. 6 Milliarden Euro haben die Europaabgeordneten hierfür freigegeben. "Die können aber nur wirken, wenn sie wirksam zum Einsatz kommen und in engem Schulterschluss mit nationalen, regionalen und lokalen Maßnahmen laufen. Arbeitsplätze schaffen letztlich Industrie und Mittelstand – nicht die Europäische Politik", so Gericke.

Vollkommen ausgeblendet habe die Diskussion der vergangenen Legislaturperiode "die bedeutende Rolle der Familien: Sie tragen viele der heute 5 Millionen arbeitslosen Jugendlichen, wenn sie keine beruflichen Perspektiven sehen. Eltern, Geschwister und Verwandte geben ihnen Halt. Gleichzeitig aber leiden diese Familien überproportional unter den Folgen der hohen Jugendarbeitslosigkeit – 40 bis 60 Prozent - in einigen der EU-Mitgliedsstaaten." Umso wichtiger sei es gewesen, deren Rolle erstmals explizit in einer offiziellen Resolution des Europaparlaments zu erwähnen.

So widmet die Resolution den  Punkt 27 komplett der "Rolle der Familien als Unterstützungssystem Jugendlicher bei Arbeitslosigkeit, Armut und sozialer Exklusion". Gericke, der insgesamt für eine konsequente EU-Politik der Kinder- und Familienfreundlichkeit eintritt und die Erarbeitung einer "Europäischen Familienstrategie" fordert, sieht darin eine "Basis für weitere, konkrete Schritte zur Förderung der Familie als Querschnittsaufgabe der europäischen Politik", so der siebenfache Vater. Er selbst sehe sich als "Sprachrohr und Anwalt für die Interessen der Kinder und Familien in Europa" - daran werde er seine Politik orientieren.

Arne Gericke MdEP
Europaabgeordneter der Familien-Partei Deutschlands

Europäisches Parlament